top of page
Stuckateur-Koeln.jpg

Stuckateur in Köln: Ahmad Tawana

Barocke Schlösser mit prachtvollem Stuck an Decken und Wänden gibt es in Köln leider nicht. Dafür muss man schon ins Kölner Umland fahren, beispielsweise zum Schloss Augustusburg nach Brühl. Trotzdem hat Köln eine lange Stucktradition. Und die kann man nicht nur im Kölner Dom bewundern!

So gibt es mit der „Kölner Decke“ eine stilprägende Stuckarbeit, die noch heute in den Lehrbüchern von Stuckateuren zu finden ist. Sie wurde zwischen 1600 und 1730 besonders für die Ausgestaltung von Patrizierhäusern sowie in Zunft- und Sakralräumen entlang des Rheins bis in die Niederlande verwendet. Die „Kölner Decke“ bezeichnet eine Deckenkonstruktion aus Balken und darüberliegenden Dielen, die vollständig von Putz überzogen sind. Die Unterseiten wiederum sind oft mit Stuckornamenten versehen, die Fläche zwischen den Balken ist hingegen glatt verputzt. Wer eine „Kölner Decke“ mal selbst sehen möchte, kann dies beispielsweise in der Wasserburg Redinghoven in Erfstadt tun. 


Wenn Sie Ihr Haus oder Ihre Wohnung mit Stuckarbeiten verschönern möchten, kontaktieren Sie uns! Stuck Tawana bietet Ihnen im Großraum Köln gerne folgende Leistungen an: 

bottom of page